von Stephan Mayer

von Stephan Mayer

Das gefällt mir an Stephanskirchen: Hohe Lebensqualität in wunderbarer Landschaft, liebenswerte Menschen, die Nähe zu den Bergen, gute Ausgewogenheit zwischen Arbeit und Freizeit möglich. Darum engagiere ich mich: Ich möchte mich für einen Gemeinderat engagieren, der für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger entscheidet und die eigenen Interessen hinten anstellt. Das ist mir wichtig: Eine sachliche Betrachtung des Themas Brenner-Nordzulauf und eine daraus folgende rational richtige Entscheidung; ein städtebaulicher Entwicklungsprozess für Haidholzen-Südost mit viel Bürgerbeteiligung in Verbindung mit einem sinnvollen Energiekonzept; Förderung der regionalen Wertschöpfung.

Ausblick auf das Jahr 2024

2024 wird ein Jahr mit großen Herausforderungen für Stephanskirchen werden: Beim Brenner-Nordzulauf stehen auch 2024 weichenstellende Entscheidungen bevor. Umso wichtiger ist es, hier nicht locker zu lassen und alle rechtlichen Möglichkeiten auszunützen, um dieses (Bahn-)Wahnsinnsprojekt zu verhindern. Dafür werden wir auch in diesem Jahr mit den Bürgerinitiativen kämpfen!

Mit der kommunalen Wärmeplanung kommt die „große Politik“ direkt in unsere Gemeinde. Eine große Herausforderung, denn es gilt, auf Gemeindeebene die Kernforderung der Bundesregierung, Deutschland klimaneutral zu gestalten, für unsere Gemeinde zu eruieren und später umzusetzen. Ein spannendes Thema, denn es wird aufzeigen, welche Einsparpotentiale wir bei uns in der Gemeinde haben und was davon sinnvoll umgesetzt werden kann. Mit der beginnenden Ausführung von PV-Anlagen auf kommunalen Gebäuden wurde hier bereits der erste Schritt gemacht.

Auf unserem Gemeindegebiet stehen viele Bauprojekte in den Startlöchern. Dazu zählen die Sanierung der Ortsdurchfahrt Westerndorf, die Entwicklung des Standortes des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Schloßberg und das Baugebiet Haidholzen-Südost, bei dem mit der ersten Bauleitplanung und einem Bebauungsplan gestartet wird.

Besonders freut uns, dass wir zwei neue Gemeinderäte in unserer Mitte begrüßen dürfen.

Andreas Scheibenzuber, 58 Jahre, Kundenberater für Großkunden bei der Post und ein sportliches und ehrenamtliches Urgestein im SV Schloßberg-Stephanskirchen als Abteilungs- und Übungsleiter. Er engagiert sich im Gemeinderat im Umwelt- und Verkehrsausschuss für die Schwerpunkte Radwegenetz und sinnvollen ÖPNV.

Lukas Lechner, 22 Jahre und somit jüngster Gemeinderat, tritt in die Fußstapfen seines Vaters Stefan Lechner. Er ist gelernter Zimmerer und befindet sich gerade in der Ausbildung zum Notfallsanitäter. Er engagiert sich ehrenamtlich im Spielmannszug und bei der Freiwilligen Feuerwehr Schloßberg und hat sich die Schwerpunkte Feuerwehrwesen, Infrastruktur und Wohn- und Arbeitsraum für Einheimische auf die Fahnen geschrieben.

Die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte der Parteifreien Bürger Stephanskirchen freuen sich, mit zwei neuen Gemeinderäten auf die kommenden Herausforderungen und gehen mit Respekt, aber auch mit Mut und Zuversicht an diese Aufgaben heran. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen für das Jahr 2024 Gesundheit, Glück und viel Kraft.

Stephan Mayer
Fraktionssprecher Parteifrei Bürger Stephanskirchen